zur Startseite con todos los santos

. ÖKV |. FCI |. 1. ÖSPK

Finden:

   
       
    Rettungshunde    
   
. . .
 
"Unsere" Diensthunde
 
Polizei
 

Folgende Hunde aus unserer Zucht
werden, soweit wir wissen, als Polizeidiensthund eingesetzt:

- Alvaro con todos los santos
Österreichische Bundespolizei
in Ausbildung

. Zapata con todos los santos
Österreichische Bundespolizei

. Xello con todos los santos
Österreichische Bundespolizei Wien

. Warco con todos los santos
Kantonspolizei St. Gallen (CH)

. Vitus con todos los santos
Bundespolizei, Kärnten

- Unico con todos los santos
Österreichische Bundespolizei

- Quentin con todos los santos
Diensthund am Flughafen Schwechat

. Quendolina con todos los santos
Oberösterreich
Sprengstoffspürhund

. Nicco con todos los santos
HF: Karl Müller (AUT)
Suchtmittelspürhund

- Jago con todos los santos
Österreichische Bundespolizei

. Ikarus con todos los santos
HF: Karl Schleifer - Niederösterreich
Brandmittelspürhund

- Hill con todos los santos
Österreichische Bundespolizei

. Gonzales con todos los santos
HF: Christian Zuser - Oberösterreich
Suchtmittelspürhund

- Diego con todos los santos
Deutsche Bundespolizei

. Carlos con todos los santos
HF: Mario Krapfl (AUT)
Blutspurenspürhund

. Cesare con todos los santos
HF: Dieter Watzek - Steiermark
Sprengstoffspürhund,
Rettungshund (Trümmer)

 
Info
 
BMI
 

. Berichte Diensthunde
Magazine des Innenministeriums

 
. Bericht über Ernst Senn
Diensthundeführer in St. Gallen
 
Riesenschnauzer sind "dritte Rasse" der Polizei
 
 
Seit über 100 Jahren begleiten Hunde in Österreich Beamte im Polizeidienst. Von den etwa 400 Polizeihunden sind einige zu richtigen Spezialisten ausgebildet. Sie arbeiten als Suchtmittelspürhunde oder Fährtensucher, erkennen Sprengstoff, stöbern im Brandschutt oder haben eine besondere Nase für Geldscheine. Von den etwa 350 Hunderassen eignen sich nur wenige für den Einsatz bei der Polizei. Nach mittlerweile über 15 Jahren Züchtertätigkeit und über zehn aktiven Polizeidiensthunden, haben wir und einige weitere Züchter es geschafft, dass der Riesenschnauzer neben Deutschen- und Belgischen Schäferhunden die "dritte Rasse" der Exekutive ist.
 
Udo con todos los santos Quendolina con todos los santos
 
Durch die mittlerweile entstandenen Kontakte zwischen Diensthundeführern und uns als Züchter erfährt die Polizei recht schnell, wenn ein Wurf geplant bzw. gefallen ist. Wenn an einem Wurf konkretes Interesse seitens der Polizei besteht, werden die Welpen besonders genau beobachtet. Es wird geschaut, ob einige Hunde besonders auffällig in Bezug auf Temperament, Unerschrockenheit, Mut und Spieltrieb sind. Es erfordert natürlich viel Gespür und Einsatzbereitschaft. Es werden nur dann Welpen vermittelt, von denen wir restlos überzeugt sind, dass sie sich zum Diensthund eignen. Wichtig für die weitere Ausbildung ist natürlich auch, dass von der Polizei ein HF für den Welpen ausgesucht wird, der wirklich einen RS führen möchte und nicht eigentlich eine andere Rasse bevorzugen würde.
 
Riesenschnauzer als Polizeidiensthund
 
Bevor der zukünftige Polizeihund dann erworben wird erfolgt ein Ankaufstest. Welpen mit ausgeprägtem Spiel- und Beutetrieb sowie ausgezeichnetem Suchverhalten werden auf ihre Umwelttauglichkeit und ihr Verhalten in bestimmten Situationen geprüft. Die Verwendung eines Riesenschnauzers als Polizeidiensthund erfordert entsprechende gesundheitliche und wesensmäßige Eignung.
 
Im Alter von etwa zehn Wochen starten die Welpen ihre Polizeihundeausbildung, doch bis sie für ihren ersten Einsatz im Ernstfall bereit sind, dauert es mindestens zwei Jahre. Spieltrieb und Geduld sind gefragt:
 
Quendolina con todos los santos Quendolina con todos los santos
 
Nach Absolvierung der Grundausbildung als Schutz-, Fährten- und Stöbrhund hund können besonders geeignete Tiere für Spezialausbildungen herangezogen werden. Aufgrund der Limitierung von Ausbildungsplätzen bei den Spezialausbildungen ist es mitunter notwendig eine erneute Auslese zu treffen. Diese Auslese der Besten der Geeigneten bezieht sich dann hauptsächlich auf das Verhältnis Hundeführer und Hund. Der bestveranlagte Hund kann eine Ausbildung oder in späterer Folge einen Einsatz nicht erfolgreich abschließen, wenn er in seiner Arbeit durch den Hundeführer gehemmt oder behindert wird. Diesem Umstand kommt bei den Spezialausbildungen sehr große Bedeutung zu, da es bei den Spezialhunden ausschließlich um die Nasenleistung der Tiere geht, einer Sinnesleistung zu der Menschen kaum Einblick haben.
 
Nach der zweijährigen Ausbildung kostet ein fertig ausgebildeter Polizeihelfer zwischen 10.000 und 15.000 Euro. Nach etwa zehn Jahren geht ein Diensthund »in Pension«, die er in der Regel bei seinem Hundeführer verbringen darf.
 
Spezialausbildungen
 
Gonzales . Suchtmittelspürhund
Die Nasenleistung wird bei der Suche nach Drogen in Anspruch genommen. Jeder Polizeibeamte kann bei Durchsuchungen nach Suchtmittel einen Suchtmittelspürhund anfordern. In Wien ist rund um die Uhr ein Hund einsatzbereit. Im Laufe eines Jahres werden durch die Suchtmittelspürhunde der Bundespolizeidirektionen ansehnliche Mengen an Drogen aufgefunden.

. Nicco con todos los santos
. Gonzales con todos los santos

   
Bar- und Falschgeld . Dokumenten- und Bargeldspürhunde
Hunde, die zum Bargeldaufspüren ausgebildet werden, müssen neben einem ausgeprägten Beutetrieb über ein gutes Sozialverhalten und Belastbarkeit bei unterschiedlichen Umweltbedingungen verfügen. Die Hunde schnüffeln nach Falschgeld auf Eisenbahnwaggons, Schiffen, Flugzeugen, Lastkraftwagen, Bussen und Autos. Bargeldspürhunde können verbunkerte und eingeschweißte Banknoten aufspüren und anzeigen. Sie werden unter anderem eingesetzt bei Hausdurchsuchungen, Grenzkontrollen, in Flughäfen bei der Groß- und Handgepäckskontrolle sowie Schwerpunktaktionen.
   
Ikarus . Leichenspürhund
Leichenspürhunde stehen nur bei der Bundespolizeidirektion Wien zur Verfügung. Ihr Einsatz kann für das gesamte Bundesgebiet angefordert werden. Der Leichenspürhund wird eingesetzt um Leichen und Leichenteile in allen nur erdenklichen Verstecken und Vergrabungen aufzuspüren. Die Leichenspürhunde müssen mit einem besonderen Spiel- und Beutetrieb ausgestattet sein. Unbefangenheit, Umweltverträglichkeit und Belastbarkeit sind weitere Grundvoraus-setzungen.
   
Cesare . Waffen- und Sprengstoffspürhund
Der Waffen und Sprengstoffspürhund wird zur Auffindung von gewerblichen und militärischen Sprengstoffen, sowie Selbstlaboraten und zur Auffindung von Schusswaffen, Munition und Munitionsteilen, ausgebildet. Die Verweisart des Hundes ist passiv, was bedeutet, dass er sich, sobald er fündig geworden ist, hinsetzt.
Er wird in der Praxis eingesetzt:
  • auf Flughäfen bei der Großgepäckskontrolle
  • bei Durchsuchungen nach Bombendrohungen
  • bei Durchsuchungen von Örtlichkeiten die von besonders gefährdeten Personen benutzt werden (Staatsbesuchen)
  • bei Tatortermittlungen

Die Ausbildung dauert 12 Wochen und umfasst auch einen Crash – Kurs im Erkennen von Sprengstoffen.

. Unico con todos los santos
.
Cesare con todos los santos
.
Quendolina con todos los santos

   
Nicco . Blutspurensuchhund
Diensthunde (Schutz und Stöberhunde) mit Spezialabrichtung Leichensuchhund können noch zusätzlich zur Blutspurensuche ausgebildet werden. Die Hunde werden für das Anzeigen von Blutspuren in geringster Geruchsmenge konditioniert, so dass die Möglichkeit besteht:
  • ver-/abgewischte Blutspuren aufzufinden
  • Blutkontaminierte Gegenstände aufzufinden
  • Leichenablageorte zu definieren

Blutspurensuchhunde kommen vornehmlich bei der Tatortermittlung zum Einsatz.

. Carlos con todos los santos (pensioniert)

   
Ikarus . Brandmittelspürhund
Brandmittelspürhunde sind auf Grund der enormen Nasenleistung in der Lage, geringste Mengen eines verwendeten flüssigen Brandbeschleunigers im Brandschutt aufzuspüren. Das Training bzw. die Konditionierung der Hunde erstreckt sich auf flüssigen Brandbeschleuniger (Benzin, Spiritus, Nitro,...). Im Echteinsatz verweist der Diensthund passiv den Ort durch Hinlegen, indem er die jeweilige Stelle zwischen den Vorderläufen mit dem Nasenschwamm anzeigt. Passives Anzeigeverhalten deshalb, weil zum einen die Vernichtung von Spuren verhindert wird und zum anderen eine Verletzungsgefahr für den Hund im Brandschutt unterbleibt.

. Ikarus con todos los santos

 
Ausbildung des Polizeihunde-Führers
 
Sichheitswachebeamte mit mindestens zweijähriger Außendiensterfahrung haben die Möglichkeit sich für die Ausbildung zum Diensthundeführer zu melden. In einem 13-wöchigen Grundkurs erfolgt dann die Ausbildung zum Polizeidiensthundeführer und die Abrichtung der Hunde gemeinsam. Hierbei werden die Hunde zunächst zu Schutz- und Stöberhunden abgerichtet. Nach Absolvierung einer theoretischen und praktischen Prüfung versieht der neue Diensthundeführer mit seinem Diensthund Außendienst. Nach dieser 6-monaten Praxisverwendung in der sich dieses Team bewähren muss, erfolgt ein 2-wöchiger Perfektionskurs, der die Grundausbildung mit einer praktischen Prüfung abschließt.

Liegt wesensmäßig eine besondere Eignung (ausgeprägter Spiel- und Beutetrieb) vor, kann der Hund zu einer weiteren Spezialausbildung (Brandmittelspüren, Suchtgiftspüren, Fährtenspüren, Sprengstoffspüren, Leichensuche) herangezogen werden.